Im Reich des Steinbocks I

Vom Kleinwalsertal (1.086 m) zur Mindelheimer Hütte (2.013 m)

Es ist für uns ein ungewöhnlicher Urlaubsstart. Normalerweise packen wir Freitags bis in die Nacht, um Samstags möglichst früh nach „was weiß ich wohin“ aufzubrechen. Dieses Mal gelingt uns ein sanfter Start in den Urlaub und wir starten Sonntags zu einer zweitägigen Wanderung , als Ersatz für den geplanten Berninatrek. Und nein, Corona hat uns keinen Strich durch die Rechnung gemacht, sondern der viele Schnee, der noch immer in Höhen über 2.000 m liegt und die deswegen mangelnde Kondition.

Weiterlesen „Im Reich des Steinbocks I“

Grenzgänger

Auf Zinken (1.613 m) und Sorgschrofen (1.635 m)

Die Sonne scheint und gerade in diesem Sommer muss man das ausnutzen – wer weiß, was das nächste Wochenende bringt. Da es richtig schwül ist und Nachmittags Gewitter drohen, wird es einfach eine Tour vor der Haustür. Wir wissen, was uns auf dieser Runde erwartet und ganz ehrlich: das ist auch mal schön.

Weiterlesen „Grenzgänger“

550

Vom Klausberg (1.602 m) auf den Breitenrast (2.098 m)

Endlich wieder über den Brenner, endlich wieder Südtirol, endlich wieder Almhütten. Natürlich gibt es vor der Haustür genügend Berge, aber wenn sich der Geist eingesperrt fühlt, verlieren die recht schnell an Charme (bei dem Wetter der letzten Monate zumal) und das gerade Unerreichbare wird unendlich begehrt. Dank unseres Optimismus zum Jahreswechsel, war unser Hotel im Ahrntal schon lange gebucht und ja, …es hat funktioniert, wir sind endlich wieder in Südtirol. Das Wetter ist herrlich – was wollen wir mehr.

Weiterlesen „550“

Panorama im Kreis und ein Zufallsgipfel

Vom Alpengasthof Reuterwanne nach Jungholz und auf den Pfeiffenberg (1.451 m)

Sollte Ende Mai nun doch endlich Frühling werden? Ich glaube nach Wochen mit grauem Himmel, genügend Wasser oder gerne auch Schnee von oben und Kälte noch nicht wirklich daran, aber heute lacht die Sonne wirklich mal vom blank geputzten Himmel. Von Wärme ist noch wenig zu spüren, aber das ist nicht so wichtig. Warm wird es beim Aufwärtsgehen automatisch.

Weiterlesen „Panorama im Kreis und ein Zufallsgipfel“

Doppelgipfelglück

Von Nesselwang (911 m) zu Edelsberg (1.624 m) und Alpspitz (1.575 m)

Der Winter war wunderbar, aber wirklich sehr lang. Letzte Woche hat es uns Montags noch einmal in flächendeckendes Weiß gehüllt. Wieder war uns der Frühling entglitten. Diese Woche lässt es sich gut an, die Sonne schleckt den Schnee langsam weg und uns zieht es hinaus. Heute – Freitag Nachmittag – lasse ich einfach die Masterarbeit und statistischen Auswertungen liegen und gönne mir einen ersten Frühjahrsgipfel.

Weiterlesen „Doppelgipfelglück“

Ein Jahr in einem Tag

„Schneeschuhtour“ auf den Breitenberg (1.838 m)

Den Schnee haben wir dieses Jahr mehr zum Langlaufen genutzt und daher sind die Schneeschuhtouren etwas zu kurz gekommen. Jetzt ist der Schnee im Tal weg und der Wetterbericht sagt für heute bestes Wetter vorher. Ich habe so Bergsehnsucht – heute muss es hoch hinaus gehen. Ich brauche Weite…

Weiterlesen „Ein Jahr in einem Tag“

Frühlingsgefühle Anfang Februar

Weißensee und Alatsee

Im Norden Deutschlands ist so richtig Winter. Und hier? Eine Ahnung von Frühling kommt auf, wenn der ganze Meter Schnee inzwischen grün-braunen Wiesen gewichen ist, die Vögel zwitschern und auf 1.000 m mehr als 10 Grad sind. Zeit ist heute knapp, deswegen schließen wir eine Schneeschuhtour aus. Bewegung soll dennoch sein, jedoch nicht auf den komplett ausgetretenen Pfaden direkt vor der Haustür. Also erweiterte Haustür.

Weiterlesen „Frühlingsgefühle Anfang Februar“

Eisiges Vilstal

Schneeschuhtour vom Vilstal auf den Edelsberg (1.630 m)

Es ist morgens halb elf im Allgäu und die Sonne lacht von einem strahlend blauen Himmel. Allerdings ist es nicht halb so warm, wie es aussieht. Wir stehen am Wanderparkplatz im Vilstal, weniger hundert Meter hinter dem bekannten Gasthaus Vilstalsäge (898 m). Es hat -13 Grad und das anziehen der Schneeschuhe erwächst sich zur Aufgabe, da die Finger unheimlich schnell unheimlich kalt sind.

Weiterlesen „Eisiges Vilstal“

Was gibt es Schöneres…

Um einen langgestreckten Bergrücken zur Ruine Vorderburg

…als an einem herrlich kalten Wintermorgen bei strahlend blauem Himmel eine Tour zu starten. Endlich ist die Landschaft verschneit, von tief verschneit würde ich noch nicht reden, aber es zählt, was liegt. Nicht weit von uns, am südlichen Ende des Rottachsees liegt ein langgezogener Bergrücken mit der Ruine Vorderburg und es ist heute die Tour der Wahl.

Weiterlesen „Was gibt es Schöneres…“

Ein bisschen wie Weihnachten

Hausrunde um die Reuterwanne

Was für ein Jahr bisher… Arbeit, Studium und Freizeit haben keine klaren Grenzen mehr. Das Leben findet zum größten Teil am Esstisch statt, der nicht nur Geschirr trägt, sondern häufig auch den Arbeitslaptop, Stapel an Papier für diverse Prüfungen und Essays. Tage werden ganz schnell zu Wochen und Monaten und nun befinden wir uns, in einer ähnlichen Situation, wie zum Beginn des ‚Wanderjahres‘ 2020. Und wir beenden (vielleicht auch nicht) die Wandersaison mit einer Runde um die Reuterwanne.

Weiterlesen „Ein bisschen wie Weihnachten“