Viel zu schnell vorbei

6. Etappe – Abstieg von der Kölner Hütte (2.337 m) nach Welschnofen

Gestern Abend habe ich mal richtig geschlemmt und mir ein Knödeltris mit Speck-, Spinat- und Käsknödel gegönnt. Waren die gut, locker aber nich kurz vor dem Auseinanderfallen, geschmacksintensiv,… zum niederknien. Die Mahlzeit habe ich auch gebraucht, um mich innerlich zu wärmen, da es ziemlich frisch auf der Hütte war und erst recht in den Zimmern.

Weiterlesen „Viel zu schnell vorbei“

Keine Augen für die Aussicht

Von Kohlern über den Leiferer Höhenweg zum Spörlboden und über die Schneiderwiesen zurück

Nach der Tour zum Warmlaufen gestern, darf es heute etwas mehr sein, also stellen wir uns mit Hilfe der Vorschläge vom Hotel selbst etwas zusammen. Die bessere Hälfte mag Höhenwege, also ist der Leiferer Höhenweg schon gleich ein Bestandteil der Wanderung, um den herum wir alles andere zusammensetzen. Weiterlesen „Keine Augen für die Aussicht“

Panoramarunde am Kohlern

Kohlern – Titschenwarte – Rotwand – Schneiderwiesen 

Nach dem irischen Fühsommer brauchen wir noch etwas Wärme. Da die Temperaturen in München denen in Irland mehr gleichen als normalen Sommerwerten, überqueren wir den Alpenhauptkamm für ein paar Sommertage. Wir entdecken zudem auch Neuland in Südtirol, da wir erstmals in Bozen bleiben. In Kohlern, einem Stadteil von Bozen, 8 km in engen Kurven bergauf, steht das Hotel Kohlern, dass für ein paar Tage unser zu Hause ist. Der Blick über Bozen, das Etschtal und das Eisacktal hinauf ist gigantisch. Und wenn die untergehende Sonne das Schlernmassiv anstrahlt, wir mit einem Glas Wein bei milden Temperaturen den Abend auf der Terrasse genießen,  ist es an der Grenze zur Perfektion. Weiterlesen „Panoramarunde am Kohlern“