Aller guten Dinge sind drei

Rundtour Oy – Oberelleg – Mittelberg – Oy

Es liegt nur ein wenig Puderzucker, der über Nacht noch eine wunderbare Reifschicht erhalten hat.  Damit fallen die klassischen Wintersportarten aus, dennoch muss man das traumhafte Wetter einfach nutzen. Dick angezogen machen wir uns bei strahlendem Sonnenschein auf den Weg zu einer etwas größeren Runde.

Weiterlesen „Aller guten Dinge sind drei“

Alles nur Zugabe – und davon jede Menge

Von Nesselwängle (1.136 m) auf die Krinnenspitze (2.001 m)Bereits letzten Sonntag hat unser Saisonabschluss für die Wandersaison 2019 mit der Tour auf den Säuling stattgefunden. Aber dieses Wetter können und wollen wir nicht ignorieren. Durch die geschenkte Stunde können wir beides – gemütlich in den Tag starten und dennoch relativ früh starten, zumindest für unsere Verhältnisse.

Weiterlesen „Alles nur Zugabe – und davon jede Menge“

Wenn man auf den Berg will, muss man hoch

Bei Föhnsturm von Neuschwanstein auf den Säuling (2.048 m)

Für Mitte Oktober sind 20 Grad und Sonne angesagt. Da muss ein Berg her, idealerweise mit erreichbarem Gipfel. Davon hatten wir dieses Jahr nicht so viele. Eine schöne aber anstrengende Tour – gerade zum Saisonende – ist der Säuling. Man sollte früh los, da man an Neuschwanstein und damit an vielen Menschen vorbei muss. Das bedeutet, dass man sich früh aus dem Bett ‚hoch’quälen muss.

Weiterlesen „Wenn man auf den Berg will, muss man hoch“

Gelebte Demokratie

Wanderung zu Füßen des Rosengartens

Es kann nicht nur eine Bestimmerin geben, weshalb wir mal neue Wege probieren. Ich stelle für unseren Dolomitenwandertag einige aussichtsreiche, jedoch an Kondition und mögliche Ängste/Unsicherheit angepasste Vorschläge zur Abstimmung zur Verfügung. Ein Experiment…

Weiterlesen „Gelebte Demokratie“

Auf dem Bozner Aussichtsbalkon

Auf das Rittner Horn (2.260 m)

Es soll ein Sonnentag werden, aber für die geplante Dolomitenwanderung muss noch ein bisschen Training für die Familie her. Anspruchsvoll für alle, aber nicht total grenzwertig; nicht nur nach oben, sondern auch Strecke; Aussicht, aber keine Passagen, die im Entferntesten Trittsicherheit erfordern. Ich wälze den Wanderführer hoch und runter und plötzlich springt mir eine Tour ins Auge. Ich blättere weiter, da es sicher viel zu touristisch ist. Sie lässt mich jedoch einfach nicht los…

Der Grund: Es soll einen 360 Grad Panoramablick geben.

Weiterlesen „Auf dem Bozner Aussichtsbalkon“

Heute mal eine Tour fast ohne Höhenmeter

Von Kaltern über das Frühlingstal zu den Montiggler Seen

Für mich zum Auslaufen und für den Rest der Familie zum Einlaufen – da bietet sich doch eine Streckenwanderung nahezu ohne Höhenunterschiede an. Setzt voraus, dass man eine ungefähre Ahnung hat, wo sich das Ziel befindet. Es ist allen klar, dass es für uns ein paar Kilometer mehr sind, da wir etwas außerhalb starten.

Weiterlesen „Heute mal eine Tour fast ohne Höhenmeter“

Viel zu schnell vorbei

6. Etappe – Abstieg von der Kölner Hütte (2.337 m) nach Welschnofen

Gestern Abend habe ich mal richtig geschlemmt und mir ein Knödeltris mit Speck-, Spinat- und Käsknödel gegönnt. Waren die gut, locker aber nich kurz vor dem Auseinanderfallen, geschmacksintensiv,… zum niederknien. Die Mahlzeit habe ich auch gebraucht, um mich innerlich zu wärmen, da es ziemlich frisch auf der Hütte war und erst recht in den Zimmern.

Weiterlesen „Viel zu schnell vorbei“

Genuss und Tortour mitten in König Laurins Reich

5. Etappe – Von der Tierser Alpl Hütte (2.440 m) durch den Rosengarten zur Kölner Hütte (2.337 m)

Meine Tour ist wie eine Reise um die Welt. Gestern Abend hatte ich David aus Australien am Tisch sitzen. Seine Frau ist Italienerin und sie verbringen gerade einige Zeit hier. Ich habe viel über Australien selbst, Die Tour heute war kürzer als ich vermutet habe, aber in Summe komme ich mit meiner Kartenplanerei ganz gut hin. Politik und Aborigines erfahren.

Weiterlesen „Genuss und Tortour mitten in König Laurins Reich“

Einmal ist kein mal und zwei mal ist Zufall….

4. Etappe vom Mont Sëuc (2.005 m) zur Tierser Alpl Hütte (2.440 m)

Heute gab es einen etwas ruckeligen Start in den Tag. Gedanklich war ich bestens präpariert, mit der ersten Gondel um 8.30 Uhr in St. Ulrich zu starten. Dafür hätte es jedoch etwas mehr Aufnahmefähigkeit an der Rezeption bedurft.

Weiterlesen „Einmal ist kein mal und zwei mal ist Zufall….“

Kontrastprogramm

3. Etappe – von der Regensburger Hütte (2.040 m) nach St. Ulrich im Grödnertal (1.265 m)

Heute ist fast alles anders als an den letzten beiden Tagen und ich bin rückblickend froh über meinen Plan, auch wenn sich der Tag im Vergleich zu den anderen etwas in die Länge gezogen hat.

Weiterlesen „Kontrastprogramm“