Welcome to Africa (II)

Mit Startschwierigkeiten von Grootfontain nach Divundu am Okavango 

Das Schöne auf einer Farm ist, dass man als Gast in das Leben voll integriert wird. Heute Morgen gab es ein ausgiebiges Familienfrühstück, wie immer in Namibia, mit Eiern, Speck, Pilzen, und so weiter. Es gab selbstgebackene, noch warme Semmeln und ein wunderbares Brot mit Körnern. Wieder ein Tag ohne Toastbrot… Weiterlesen „Welcome to Africa (II)“