Um ein Haar…

Vom Tuxer Joch Haus über Mayerhofen zur Olperer Hütte (2.389 m)

wäre ich wieder nicht auf die wunderbar gelegene Olperer Hütte gekommen. Jetzt sitze ich doch hier und bin zutiefst beeindruckt, welch schöne Hütte mit einem rundum perfektem Angebot hier oben steht.

Aber von vorn:
Gestern Abend hat es richtig zugezogen und wie vorhergesagt angefangen zu regnen. Ich habe im Kopf schon einige Varianten für schlechtes Wetter durchgespielt – ein Tag Pause und dann in einem Zug mit 10 Std. über die Friesenbergscharte direkt zum Pfitscher Joch oder bis Mittag warten, dass es aufzieht und doch über die Friesenbergscharte gehen. Ich favorisiere die erste Möglichkeit.

image

Abends treffe ich mich wieder mit Lucia, mit der ich schon seit der Glungezer Hütte jeden Abend den Tag auswerte und die auch allein unterwegs ist. Sie hat sich überlegt, abzusteigen und über Mayerhofen zur Olperer Hütte aufzusteigen. Na ja, Bergbahnen und Bus klingt nicht so ganz nach dem, was ich mir so vorstelle. Nachdem ich den Wetterbericht gelesen habe, kam das erste Zweifeln und nach der Nacht war schon mal klar, dass ich nicht noch einen ganzen Tag auf der Hütte bleibe. Ich bin sehr früh ins Bett, da es auf der Hütte nur Bierbänke zum Sitzen gab und ich irgendwann nicht mehr sitzen konnte 😕  Im Bett war es nicht besser; mir hat nach der Nacht alles wehgetan. Also gibt es nur noch zwei Alternativen – absteigen oder auf besseres Wetter hoffen.

Heute morgen habe ich gleich das sanfte plätschern des Regens vernommen. Nach dem Aufstehen kam dann auch die Gewissheit, dass das Wetter festhängt. Man hat die Hand vor Augen nicht gesehen und es regnete in Strömen. Ich habe mich der Lucia-Variante angeschlossen. Gemeinsam sind wir zur Hintertuxer Bergbahn abgestiegen und für extrem günstige 4,60 EUR ins Tal gefahren. Auf dem Weg dahin haben wir eine Weide passiert und die Kühe haben gemerkt, wie wir rein sind und zwei von denen sind auf gleichem Weg heraus. Es war nur wenige Meter von der Hütte entfernt, so dass sie sicher nicht weit gekommen sind.

Von der Talstation sind wir mit dem Bus das ganze Tal entlang nach Mayerhofen. Ich habe als erstes ein Sportgeschäft gesucht, da ich meinen Schlauchschal daheim vergessen habe und die nächsten Tage viel Sonnenschein angekündigt ist. Verbrannter Kopf und verbrannte Ohren tun erfahrungsgemäß weh.
Geschäft gefunden und es war SALE… Da ist trotz Gewichtslimit noch eine leichte Softshelljacke herausgesprungen.

Danach habe ich den Vormittag ganz gemütlich in einem Cafe bei heißem Tee und endlich mal Joghurt mit Obst verbracht. Mittags haben wir uns wieder getroffen und sind mit dem Bus eine Stunde zum Schlegeisspeicher gefahren. Die Strecke ist mir durch den abgebrochenen Berliner Höhenweg vom letzten Jahr bekannt.

image

Ich steige gemeinsam mit Lucia zur Olperer Hütte auf. Ich hatte den Pfad in schlechter Erinnerung, bin aber sehr positiv überrascht. Abwärts ist er wirklich furchtbar bei Nässe, aufwärts aber ein Traum. Immer entlang eines Wasserfalls geht es stetig, aber nicht steil, bergan.

90 Minuten später sind wir da und es ist wahrscheinlich die schönste Hütte auf der Tour mit den nettesten Hüttenwirten. Es wird bestimmt ein schöner Abend und ich freue mich jetzt schon auf die Panoramaaussicht morgen beim Sonnenaufgangsfrühstück.

2 Kommentare zu „Um ein Haar…“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.